rudi-main

rudi logo100

das

Kultur- und Nachbarschaftszentrum

Anwohner:innen Befragung

Eine Anwohner:innen Befragung, warum machen wir sie?

Jede Nachbarschaft besteht aus Menschen. Diese kennen sich gut aus und wissen über ihr Umfeld Bescheid. Sie kennen die guten und schlechten Seiten, die Wünsche, Interessen und Anliegen ihrer Nachbarschaft.
Wir sammeln diese in unserer Befragung. Oft gibt es Menschen, die das Gleiche möchten. Diese Menschen bringen wir in einer Gruppe zusammen. So können Sie gemeinsam ihre Nachbarschaft gestalten.
Wir wollen aktiv sein. Wir wollen miteinander reden. Wir wollen unsere Nachbarschaft besser machen.

Wo kann jede und jeder die Informationen einsehen?

Alle gesammelten Eindrücke werden nach und nach auf unserer Website veröffentlicht.
Wir schreiben auch aufInstagram und nebenan.de.
Direkt bei uns im RuDi findet ihr eine große Pinnwand im Eingangsbereich.
Wir werden auch Treffen und Versammlungen organisieren.
Am 1. Juli 2022 finden auf der Klimastraße am Rudolfplatz ein Nachbarschaftsfest und die Präsentation der Ergebnisse der Befragung statt.

Wer sind wir? Wo kann man uns finden?

Wir sind Lena Mischke und Josephine Tipke aus dem RuDi Nachbarschaftszentrum. Zusammen arbeiten wir im Stralauer und Boxhagener Kiez.
Mehr Informationen zu uns und der Aktivierenden Befragung sind hier nachzulesen:
https://www.rudizentrum.de/stadtteilarbeit.
Ruft uns gerne an! Oder kommt vorbei in das RuDi Kultur- und Nachbarschaftszentrum im Stralauer Kiez.

Stadtteilarbeit im RuDi Nachbarschaftszentrum, Modersohnstr. 55, 10245 Berlin
Kontakt:

Josephine Tipke
Mobil: 0176- 97726534

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lena Mischke
Mobil:
0157- 83513642

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Manuela Jahn
Tel.: 030- 29 29 603

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

26. März 2022 RuDi-Beuter: Tischtennis Cup Volume 2

„Es wurde geschmettert, geschnitten und geschupft – den ganzen Samstagnachmittag. Am 26. März war es soweit: Der in seiner zweiten Auflage fast schon traditionelle, wie auch legendäre RUDI-BEUTER TISCHTENNIS CUP (Volume2) zog ein genauso bunt zusammengewürfelten, wie auch gut gelaunten Haufen von 40 Teilnehmer:innen in die Sporthalle der Emanuel-Lasker Schule.

Gespielt wurde in zwei Altersklassen im direkten KO-System und wer dann schon ausgeschieden war, konnte trotzdem noch im Klassikformat RUNDENLAUF Ruhm und Ehre erringen oder mindestens eine gute Zeit haben. Am Ende gab es jedenfalls drei 1. Plätze und ganz viele Gewinner:innen.

Größter Respekt und Hochachtung gelten dabei besonders Laura, die als einziges Mädchen in der Jugendkonkurrenz bis ins Finale kam. Aber auch Respekt und Hochachtung vor Ingmar, der im selbigen Finale gewann, nachdem er beim letzten Turnier noch Zweiter wurde und seitdem organisiert im Vereinssport Tischtennis spielt…“ Freibeuter2010 e.V.

Auch dieser Tischtenniscup fand wieder am Ende von stärkeren Einschränkungen durch die Pandemie statt. Jeder genoss das Gefühl wieder unter Menschen zu sein, wieder etwas von der lebendigen Nachbarschaft zu fühlen, die im Lasker- und Rudolfkiez so geschätzt wird.

Zur Vorbereitung unserer größeren Befragung von Mai bis zum 1. Juli redeten Lena und ich (Josi) mit vielen der Teilnehmenden. Wir hatten viele tolle Gespräche und es hat sich eindeutig gezeigt, dass unglaublich viele Menschen sich aktiv am Zusammenleben im Kiez beteiligen.

Mehr zur Befragung und den Ergebnissen findet ihr unter: hier weiterlesen…

07 220326 Finale U14 131000

08 220329 U14 141902

Das nervenaufreibende Finale der U14

09 2203 RuDi Beuter

Josis (erfolgloser) Versuch, auch mal beim Rundenlauf
zu gewinnen. Es wird eine Revanche geben!

10 2203 RuDi Beuter

Befragung einer Zuschauerin von Lena

11 2203 RuDi Beuter

Die Einweisung von Tobias (Freibeuter) vor dem Spielstart

 

29.August 2021 RuDi-Beuter – Tischtennis Cup

Das Tischtennisturnier war der Anfang von ganz vielem – die erste größere Aktion der neuen Stadtteilarbeit im RuDi.
Diese entstand in Zusammenarbeit mit dem RuDi Kultur- und Nachbarschaftszentrum und dem Freibeuter2010 e.V. Unter Corona-Bedingungen war es eine der ersten Möglichkeiten nach langer Zeit, wieder etwas mit mehr als zehn Menschen unternehmen zu dürfen. Es war die Gründung einer Tradition!
Die Leistungen im Turnier und im Rundenlauf waren beeindruckend. Dieser Kiez spielt Tischtennis, und wie die Freibeuter es ausdrücken: „Durch herausragende sportliche Leistung, viel Mut und stets versprühender Spielfreude, erwarben die Teilnehmer sich das Recht, Tischtennisplatten weit über den Lasker- und Rudolfkiez hinaus zu bespielen und die frohe Kunde des Sports zu verbreiten.“

12 2108 RuDi Beuter

Ganz nebenbei, neben Spielfreude, Kämpfen und Anfeuern, konnte man die große Erleichterung und Freude spüren, endlich wieder zusammen mit anderen Menschen etwas unternehmen zu können. Wieder ein Gefühl der lebendigen Nachbarschaft zu haben, mit „fremden“ Menschen reden zu können und Kontakte über die bisherigen Einschränkungen hinaus zu knüpfen oder zu erneuern.

13 2108 RuDi Beuter

Trotz Nieselregen wurde Runde um Runde gespielt.

 

 

 

 

Seit Beginn des Jahres 2021 ist das RuDi Kultur- und Nachbarschaftszentrum in der Trägerschaft des Nachbarschaftshauses Urbanstraße e.V.
Im Zuge dieses Trägerwechsels wurde bereits ab Mai 2021 der neue Arbeitsbereich Stadtteilarbeit im RuDi aufgebaut.
Dabei geht es uns darum, stärker mit den Menschen in der Nachbarschaft zu ihren Anliegen, Sorgen und Problemen ins Gespräch zu kommen und insbesondere die gemeinwohlorientierten Themen zu unterstützen.
Gleichzeitig möchten wir Initiativen der Anwohner:innen auch direkt im RuDi Raum und Unterstützung geben.
Durch die Stadtteilarbeit sollen diese nachbarschaftlichen Themen und die Anwohner:innen noch stärker mit dem RuDi verbunden und mit unterschiedlichen Ressourcen gefördert werden. Dazu gehören z.B. Räume, Netzwerke und Kontakte.
So soll die sozialräumliche Entwicklung gestärkt und das RuDi Nachbarschaftszentrum darin fest verankert werden.

2021 11 GWA Team kl

Team Stadtteilarbeit
November 2021

02 2109 Test Spielewagen 

Austesten des neuen Spielewagens
September 2021

03 2106 Erste Befragung 

Erste Anwohner:innen Befragung
August 2021

 04 Buechertauschbox Gruppe auf Rudolfplatz

Aktion mit Anwohner:innen zum Thema Bücherbox
auf dem Rudolfplatz

 

Im Rahmen der im November 2021 gestarteten Phase der Stadtteilarbeit werden wir aktivierende Befragungen im Stralauer und im Boxhagener Kiez durchführen sowie in den beiden Kiezen an unterschiedlichen Orten im öffentlichen Raum präsenter sein.
Von besonderem Interesse ist dabei, wie Bewohner:innen von der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen betroffen sind und welche Bedarfe sich daraus ergeben.
Finanziert wird die Stadtteilarbeit im RuDi seit November 2021 im Rahmen des Projekts „Mobile Stadtteilarbeit Friedrichshain Südost“. Dieses Vorhaben wird im Rahmen von
React-EU aus Mitteln der Europäischen Union als Teil der Reaktion auf die Covid-19 Pandemie gefördert.
Bei Fragen und für weitere Informationen und bei Interesse an einer Zusammenarbeit wenden Sie sich bitte an die Projektmitarbeiter:innen im RuDi.

05 2204 GWA Team 

Team Stadtteilarbeit
April 2022

Stadtteilarbeit im RuDi Nachbarschaftszentrum, Modersohnstr. 55, 10245 Berlin
Kontakt:


Josephine Tipke
Mobil: 0176 97726534

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Lena Mischke
Mobil:
0157 83513642

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Manuela Jahn
Tel.: 030 - 29 29 603

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2022 01 GWA Logoleiste3 x

20220701 Fest der FrieNa kl1. Juli 2022 – Fest der FrieNa

Fest der FrieNa“ am Freitag den 01.07.2022
(FrieNa = Friedrichshainer Nachbarschaften)

Zusammen mit dem Netzwerk der Friedrichshainer Nachbarschaften stellen sich in ganz Friedrichshain Einrichtungen der Nachbarschafts- und Stadtteilarbeit vor. Wir vom RuDi sind natürlich auch dabei.
An diesen fünf Standorten wird es ein buntes Programm für Jung und Alt mit Musik, Kaffee und Kuchen geben:

  • RuDi Nachbarschaftszentrum:
    Wir feiern auf der Danneckerstraße 2-6, 10245 Berlin, 14:00-18:00 Uhr
    Kaffee und Kuchen
    Vorstellung der Ergebnisse unserer Kiez-Befragung
    Versammlung: Gemeinsam Wünsche und Ideen der Nachbarschaft besprechen
    Bastel- und Spielaktion für Kinder

  • Stadtteilzentrum Friedrichshain:
    Friedenstraße 32, 10249 Berlin, 14:00-18:00 Uhr
    Mit dabei:
    Bayouma-Haus und Kontaktstelle PflegeEngagement
    Kaffee und Kekse
    Hofführungen
    Pflanzentausch
    Büchertisch
    Werkzeugverleih

  • Familientreff RIGATONI:
    Rigaer Straße 17a, 10247 Berlin, 14:00-16:00 Uhr
    Kaffee und Kuchen
    Kreativangebot Farbschleuder

  • Mieterladen/Register Friedrichshain-Kreuzberg:
    Kreutzigerstr. 23, 10247 Berlin, 14:00-19:00 Uhr
    Gemeinsamer Tag der Offenen Tür
    Kleiner Flohmarkt, Offenes Radio, Snacks und Getränke

  • Familienzentrum menschenskinder:
    Fürstenwalder Str. 30, 10243 Berlin,15:00-18:00 Uhr
    Kaffee und Kuchen
    15:00-16:00 Uhr Einblicke in unser Projekt „Essen – Erde – Ernte“
    15:00-18:00 Uhr Gartenführung
    Temporäres Depot von foodsharing

 

27. August 2022 RuDi-Beuter – Sport Cup
Wer den RuDi-Beuter Tischtennis Cup kennt, weiß es geht um vieles: um Ehre, prestigeträchtiges Metall, dem Sieg, das Recht weit über die Grenzen des Kiezes hinaus zu spielen und einer ganzen Menge Spaß.
Alle weiteren Details sind aktuell noch in Planung. Zusammen mit dem Freibeuter2010 e.V.  siehe auch…